kurzgutachten
© karrastock | fotolia.de

Kurzgutachten

Laut Gesetzgeber besagt die Schadensminderungspflicht, dass Unfallgutachten erst ab einer Schadenshöhe von ca. 750 Euro erstellt werden dürfen. Für alle möglichen Schäden, welche unter dieser Schadenshöhe liegen, ist ein Kostenvoranschlag ausreichend.

Bei einem Kostenvoranschlag der Werkstatt fehlen allerdings einige wichtige Punkte wie z.B. Schadensbeschreibung, Beweisfotos usw..

Hierfür werden sogenannte Kurzachten erstellt. Diese beinhalten neben der ausführlichen Kostenaufschlüsselung zur Reparatur des Fahrzeuges, den genauen Fahrzeugdaten, noch einen kurzen Bericht zum Unfallhergang und ausführliche Beweisfotos.

Um später einen Anspruch auf Wertminderung oder Ähnliches zu erwirken, sollte im Schadensfall unter 750 Euro immer ein Kurzgutachten erstellt werden. Des Weiteren besteht bei einem Kostenvoranschlag der Werkstatt die Gefahr, bei später auftauchenden Schäden auf den Kosten sitzen zu bleiben.

Haben Sie einen Unfall mit einem Schadenswert unter 750 Euro oder sind Sie sich nicht sicher, ob es sich um einen solchen Schaden handelt?

Kontaktieren Sie uns einfach. Wir werden Ihr Fahrzeug besichtigen und das für Sie notwendige Gutachten erstellen.

Egal ob Unfallgutachten oder Kurzgutachten, im Haftpflichtfall werden die Kosten in der Regel immer von der gegnerischen Versicherung übernommen.